Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe

FSJ/ BFD in Karlsruhe und Bruchsal

FSJ beim ASB Karlsruhe

Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst (<27 Jahre) in Karlsruhe

Fertig mit der Schule - und jetzt? Wie wäre es mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr beim ASB Karlsruhe?

Du möchtest nach der Schule erst einmal etwas Anderes machen oder ein Jahr Wartezeit überbrücken? Neue Erfahrungen sammeln und dabei gleichzeitig etwas Sinnvolles tun?

 

Dann ist das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bzw. der Bundesfreiwilligendienst (BFD) beim ASB das Richtige für Dich.

Für die einen ist das Jahr eine spannende Erfahrung, für andere eine gute Vorbereitung für den Berufseinstieg.

Um mitzumachen, muss man zwischen 18 und 26 Jahren alt sein und vor allem Interesse daran haben, eine soziale Tätigkeit kennenzulernen, neue Erfahrungen zu machen und aufgeschlossen anderen Menschen gegenüber sein. Der Freiwilligendienst dauert in der Regel 12 Monate, kann aber auch über 6 bzw. 18 Monate absolviert werden.

Auf unserem FSJ-Stellenmarkt bieten wir Freiwilligendienste in verschiedenen Bereichen in Karlsruhe, Bruchsal und Ubstadt-Weiher.

 

Ein Freiwilliges Soziales Jahr beim ASB bedeutet vor allem:

  • Verantwortung für sich und andere Menschen zu übernehmen,
  • seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln,
  • erste berufliche Praxiserfahrung nach der Schule zu machen,
  • soziale Berufe kennenzulernen,
  • Gesellschaft mitzugestalten,
  • neuen Menschen zu begegnen,
  • Gemeinschaft zu erleben.

 

Dein FSJ beim ASB Karlsruhe:

Als FSJ'ler erhältst Du ein Taschengeld sowie zusätzlich Vergütung für Verpflegung, Fahrgeld und ggf. Kleidergeld. Wer ein Freiwilliges Soziales Jahr bzw. den Bundesfreiwilligendienst leistet, ist beitragsfrei in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen und Pflegeversicherung angemeldet und hat Anspruch auf bezahlten Urlaub.

Du erhältst eine kompetente Einarbeitung, fachliche Anleitung und Begleitung. Außerdem nimmst Du während des FSJ innerhalb eines Jahres an 25 Seminartagen teil. Die Seminare bieten Dir die Möglichkeit, Dich mit anderen FSJ'lern auszutauschen und Dich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.

In der Regel beginnen neue FSJ-Jahrgänge immer zwischen dem 1. August und dem 1. Oktober eines Jahres. Andere Termine für den Start in das Soziale Jahr sind nach Absprache möglich.

 

FSJ beim ASB Karlsruhe

FSJ beim ASB - ein Erfahrungsbericht

Seine eine große Leidenschaft ist Fußball. Die andere sind seine Mitmenschen.

Kevin ist 20 Jahre alt und seit vielen Jahren im Fußballverein aktiv – auf dem Platz ebenso wie auf der Trainerbank. Wenn man ihn nicht auf dem Fußballplatz antrifft, ist er für den Arbeiter-Samariter-Bund Karlsruhe unterwegs, wo er sein Freiwilliges Soziales Jahr im Hausnotruf absolviert.



Für den Freiwilligendienst entschied sich Kevin, um die Zeit nach dem Schulabschluss zu überbrücken. „Ich wusste ehrlich gesagt nicht, wie es nach der Schule für mich weitergehen sollte“, erklärt er. Fest stand für ihn nur eines: Er wollte bei seiner Arbeit mit Menschen zu tun haben. Und so kam es dann auch – er bewarb sich für ein FSJ bei den Mobilen Sozialen Diensten der ASB-Sozialstation. Einkaufen, Putzen, Hilfe bei der Haushaltsführung sowie Botengänge zählten hier zu seinen Aufgaben. „Das klingt jetzt nicht besonders spannend, aber mir hat das wirklich Spaß gemacht. Eingelernt wurde ich von meinem Vorgänger und dann ging’s auch schon los für mich.“

Bei den Mobilen Sozialen Diensten war er allerdings nicht besonders lange: Als in der Hausnotruf-Abteilung Not am Mann war, sprang Kevin ein, unterstützte das Team – und blieb. „Die Hilfseinsätze bei den Hausnotruf-Kunden haben mir gezeigt, wo meine Stärken liegen. Jeder Einsatz ist anders, Du weißt nie, was Dich erwartet, nur dass die Menschen sich auf Dich verlassen“, erklärt er.

Im September endet das FSJ von Kevin und er hofft, bis dahin einen Ausbildungsplatz gefunden zu haben. Welchen Weg er beruflich gehen wird, hat ihm sein Freiwilliges Soziales Jahr beim ASB gezeigt: Er möchte sich zum Notfallsanitäter ausbilden lassen.