Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe

Notfallrettung des ASB Karlsruhe

Schnelle und qualifizierte Rettung im Notfall

Notfallrettung

Der Rettungsdienst des ASB Karlsruhe ist jährlich rund 25.000 mal in und um Karlsruhe im Einsatz. An drei strategisch günstig gelegenen Rettungswachen (davon einer Lehrrettungswache) halten wir insgesamt fünf Rettungswagen vor. Ein Notarzteinsatzfahrzeug ist an der Paracelsus-Klinik in Durlach stationiert.

Sobald ein Notruf in der Rettungsleitstelle eingegangen ist, fahren die ASB-Helfer zum Einsatz und beginnen sofort mit der medizinischen Notfallversorgung vor Ort.

Ziel der Notfallrettung ist es, Kranken oder Verletzten, umgehend die nötige medizinische Hilfe zukommen zu lassen. Unsere ausgebildeten Einsatzkräfte leiten bei Notfallpatienten Maßnahmen zur Erhaltung des Lebens oder zur Vermeidung gesundheitlicher Schäden ein, machen sie transportfähig und bringen sie unter fachgerechter Betreuung in ein geeignetes Krankenhaus.

Unter Notfallpatienten versteht man Patienten, die sich in Lebensgefahr befinden oder bei denen schwere gesundheitliche Schäden zu befürchten sind, wenn sie nicht umgehend medizinische Hilfe erhalten

Das "Rendez-vous-System"

In der bodengebundenen Notfallrettung kommt i.d.R. das so genannte Rendez-vous-System zum Einsatz. Das bedeutet, dass bei Bedarf ein Notarzt mit einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) zum Schadensort gebracht wird. Er unterstützt die Besatzung des Rettungswagens (RTW) bei der Versorgung des Patienten.

Ein Rettungswagen ist mindestens mit einem Rettungsassistenten besetzt, der den Patienten beim Transport betreut. Der zweite ASB-Mitarbeiter auf dem Wagen verfügt im Regelfall mindestens über eine abgeschlossene Ausbildung zum Rettungssanitäter.

 

Notfallrettung

Ausbildung zum Notfallsanitäter/ zur Notfallsanitäterin

Seit Anfang 2014 gilt das neue Notfallsanitätergesetz (NotSanG), das das Rettungsassistentengesetz (RettAssG) aus dem Jahr 1989 ablöst.

Zum 01.01.2014 ist das Notfallsanitätergesetz in Kraft getreten. Dieser Ausbildungsberuf löst das bisherige Rettungsassistentengesetz ab, das zum 31.12.2014 außer Kraft tritt. Mit diesem Gesetz wurde ein neuer Medizin-Fachberuf geschaffen, der den gestiegenen Anforderungen der Tätigkeiten im Rettungsdienst Rechnung trägt. Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.


Mit dem neuen Gesetz verlängert sich die Ausbildungszeit auf drei Jahre, in denen die angehenden Notfallsanitäter/innen in Theorie und Praxis umfassend vorbereitet werden. Die Ausbildung gliedert sich in einen schulischen Teil, der blockweise an der Franz-Anton-Mai-Schule für den Rettungsdienst in Mannheim durchgeführt wird. Der praktische Ausbildungsteil erfolgt zum einen an der ASB-Lehrrettungswache in Karlsruhe und zum anderen in einer Klinik. Ebenfalls beinhaltet ist ein Praktikum auf der Integrierten Leitstelle (ILS) des Stadt- und Landkreises Karlsruhe.

Für alle, die sich für diese Ausbildung interessieren, empfiehlt es sich, zunächst ein Praktikum zu absolvieren oder im Rahmen eines BFDs (Bundesfreiwilligendienst) in den Alltag des Rettungsdienstes "hineinzuschnuppern". 

Ihr Ansprechpartner hierfür ist Matthias Wahl, 0721-49 008 0.