Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe

Aktuelles

Seniorenheim Haus Lucia Hug und Sophie-Scholl-Realschule ebnen Schülern Wege ins Berufsleben

Der ASB Region Karlsruhe kooperiert im neuen Schuljahr mit der Realschule in Oberreut. Besiegelt wurde die Partnerschaft im Juli in einer feierlichen Stunde von den Verantwortlichen auf beiden Seiten im Beisein weiterer Lehrer, Schüler und Schülersprecher.

Bildergalerie

Partner der Schüler auf dem Weg ins Berufsleben ist das ASB-Pflegeheim Haus Lucia Hug. Wie die Leiterin des Hauses, Alexandra Schmeiser, erklärt, sei eigenes Erleben wichtig für eine bewusste und eigenständige Berufswahl: „Als die IHK uns ansprach, eine Realschule am Ort wolle Einblick in die Altenpflege gewinnen, erkannten alle rasch, welche Chancen sich aus einer Partnerschaft ergeben.“

Praxisnaher Unterricht im Pflegeheim, Einblicke in den Rettungsdienst und ein Erste-Hilfe-Kurs – das sind die Vorteile, die sich für die Schüler ab Klasse 8 künftig ergeben. Joachim Schmid, der Geschäftsführer ASB Region Karlsruhe, empfiehlt die Arbeitsgemeinschaft ASB für den Einstieg in Ausbildung und Beruf: „In unseren Häusern, ambulanten Diensten und Tagespflegen“ so Schmid, „haben wir viele erfahrene Mitarbeitende. Interessierte junge Menschen können sich in vielen Aufgaben ausprobieren und erleben, wie Vertrauen und Verantwortung sich anfühlen, um schon bald über sich selbst hinauszuwachsen.“

Ein Initiator der Partnerschaft ist Mathias Kraft, Lehrer an der Realschule. Ständig in Kontakt zu Unternehmen und Organisationen, die als Praxisstellen für Schüler in Frage kommen, freut er sich: „Wir haben nun einen kurzen Draht zu einem renommierten Wohlfahrtsverband mit einem Pool an freien Stellen.“ Kraft betont, dass seine Ansprechpartnerin im Pflegeheim Bewerbungsgespräche mit den Schülern simuliert: „Da spüren die Schüler gleich, dass es um etwas geht und wie wichtig es ist, im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen Verantwortung zu zeigen und keine Berührungsangst zu haben.“

Michael Wochner, Leiter der Sophie-Scholl-Realschule, gewann einst selbst Einblicke in die Pflege – im Zivildienst. Er setzt darauf, dass seine Schüler im Dialog der Generationen etwas entdecken, was über die übliche Präferenz für einen Job im Büro oder in der IT hinausgeht: „Es gibt Begabungen auch im Sozialen, wo es sicher nie langweilig wird.“ Tim Capoccello, 15, Schülersprecher an der Sophie-Scholl-Realschule, sieht in der Partnerschaft nur Vorteile: „Beim ASB haben wir eine große Möglichkeit, in soziale Berufe hinein zu schnuppern. Was ist wichtig für einen Altenpfleger? Was macht vor allem auch Freude an dem Beruf?“

Patin der Partnerschaft ist die Industrie- und Handelskammer (IHK). Annemarie Herzog leitet das IHK-Projekt „Wirtschaft macht Schule“ für Stadt und Landkreis Karlsruhe sowie den Landkreis Rastatt. Für sie sind die Perspektiven klar: „Es macht Freude zu sehen, dass etwas gemeinsam gestaltet wird in einer Branche, die – Stichwort Altersstruktur – Zukunft hat.“ Augenzwinkernd fügt sie hinzu: „Wirtschaft macht Schule? Ja. Und in Oberreut gilt: Sozialwirtschaft macht Schule.“ 

Unsere Bilder aus dem ASB-Seniorenheim in Oberreut zeigen, wie die Unterzeichner die signierten Verträge austauschen und dann erfreut die Urkunden der IHK hoch halten. Beim Unterzeichnen der Partnerschaft sind zu sehen, von links: Annemarie Herzog (IHK), Alexandra Schmeiser (Leiterin des ASB-Pflegeheims Haus Lucia Hug in Oberreut), Michael Wochner (Leiter der Sophie-Scholl-Realschule), und Schülersprecher Tim Capoccello. Das Gruppenbild mit den Urkunden zeigt neben den Genannten zwei weitere Personen -  von links: Joachim Schmid, der Geschäfts­führer des ASB Region Karlsruhe, Alexandra Schmeiser, Leiterin des Pflegeheims, Michael Wochner, Leiter der Sophie-Scholl-Realschule, die Schülersprecher Tim Capoccello und Erkan Asani sowie Annemarie Herzog, IHK.